Review "International Yang-Family-Tai-Chi-Association" alias "International Yang-Style-Tai-Chi-Association"

 IA-Center, IA-Schulen und IA-Lehrer werden vom Dt. Taichi-Bund (DTB) nicht anerkannt und nicht akkreditiert

InternationalYang Family Tai Chi Association - Multi-Media-ReviewDTB-Ausbilder Dr. Stephan Langhoff kritisiert die Yang-Familie und die "International Yang-Family-Tai-Chi-Association" mit Sitz in Seattle. Wortwahl und Auftreten gleichen der Show einer Wähler suchenden amerikanischen Partei. Die "IA" suggeriert, die Yang-Familie spräche mit einheitlicher Stimme ("ONE Family"). Ihre nicht erfüllbaren "Wahl-Versprechen" sollen jedem gerecht werden ("eierlegende Wollmilchsau"). Die "IA-DNA" verinnerlicht esoterisch-traditionellen Wushu-Moral-Kodex (Loyalität und Gehorsam). Zudem gilt bei Prüfung-Fragen Falsches als richtig - es wird offensichtlich abgefragt ("Innere Kampfkunst"). Multimedia-Rezension erklärt all dies auch dem Laien. Achtung: Schulen des IA-Umfeldes nennen sich auch "Tai Chi Zentrum", ohne Mitglied der TCZ-Qualitätsgemeinschaft zu sein!

Update: Artikel "Traditionelles Ta-Wen"

Das traditionelle "Ta-Wen" (Fragen und Antworten) - etwa der Meister der Yang-Familie - passt so gar nicht in die westliche Erwachsenenbildung, wo der Fragende eine ehrliche, unvoreingenommene Antwort erhofft! Viele Praktizierende sind zwar Suchende - aber nicht religiös. Der DTB möchte ihre Kritikfähigkeit und Eigenständigkeit stärken. Artikel unten.

 

Multimedia-Dossier - Video-Analyse Yang-Family-Tai-Chi, Yang Zhenduo, Yang Jun

Multimedia wie z. B. Lehr-Videos werden seit langem erfolgreich genutzt zum Erlernen und Vertiefen des Taiji und Qigong. Dazu gehören beim Dachverband DTB e. V. auch E-Learning und Skype. Dr. Langhoff betont, dass Multimedia aber auch bestens geeignet ist, um umstrittene Behauptungen zu verifizieren bzw. zu falsifizieren. Dies ist entscheidend gerade in der heutigen Zeit mit der Unzahl von widersprüchlichen Behauptungen und inszenierten Täuschungen auf dem Anbietermarkt für Taiji und Qigong. Die kostenlosen Video-Analysen und -Vergleiche sind gerade für Schüler und noch nicht fertig ausgebildete Lehrer eine ergiebige Fundgrube für eigene Recherchen zur Yang-Familie.

Moderne Multimedia-Forschung zum Yang-Family-Tai-Chi fördert tagtäglich Hochinteressantes zutage - und es lässt sich häufig sogar eins-zu-eins in die Lehre und Dokumentation umsetzen! Federführend bei diesem Unterfangen ist die Dt. Clearing-Stelle "Yang Family Tai Chi". Als ein Ressort des Taijiquan-Qigong-Bundesverbandes DTB ist sie der wissenschaftlich-objektiven Arbeitsweise verpflichtet. Ihre freien Multimedia-Dossiers bilden eine beeindruckende digitale Daten-Drehscheibe mit gegenwärtig 180 GB Volumen. Sie wird besonders häufig für E-Learning, Skype und Präsenz-Unterricht genutzt. Ziel und Zweck  besteht darin, Fortgeschrittenen wie Anfängern überprüfte Fach-Informationen sozusagen "auf Knopfdruck"  mit Slide-Show und Playlist zu liefern. Damit unterscheideen sich die angeschlossenen Forschungsinstitute grundlegend von der Weltanschauung chinesischen Lobby-Verbänden, ihren chinesischen Meistern und deren Schülern. Auch diese nutzen den DTB-Service inclusive der Daten-Drehscheibe seit Jahren (Quelle: DTB-Jahrbuch 2015 Tai Chi Verband - Ausbildung Hamburg).

0. Überblick / Review

Die Yang-Familie wird seit langem weltweit aus sehr unterschiedlichen Gründen kritisiert - und zwar in ihren zentralen Kern-Aussagen. Für Deutschland lässt sich dies gut dokumentieren. Dr. Langhoff befasst sich hier nur mit den chinesischen Meistern Yang Zhenduo und seinen Enkel Yang Jun. Er beschränkt sich also auf nur einen einzelnen Clan der divergierenden Yang-Familie. Die von den beiden Meistern 1998 gegründete "International Yang-Family-Tai-Chi-Association" heißt übrigens zugleich (!) auch "International Yang-Style-Tai-Chi-Association". Yang Jun wird unterschiedlich eingeordnet - mal als 5. Generation und mal als 6. Generation.

Dr. Langhoff sagt : Ich als Wissenschaftler hoffe, dass immer mehr Tai-Chi-Praktizierende den Wert von Faktencheck und Ideologiefreiheit für ihre eigenen Entwicklung zu einer gefestigten Persönlichkeit erkennen. Diesen Weg möchte ich ihnen ein Stück weit erleichtern - nach dem Motto "Man kann die Pferde zur Tränke führen, aber trinken müssen sie selber".

International Yang-Family-Tai-Chi-Association (IA) - einer der Lobby-Verbände der Yang-Familie / Yang Zhenduo

Die Kritik lässt sich in vier Bereiche einteilen, die im folgenden behandelt werden. Durch die benutzte Multimedia-Methode ist sie auch für für angehende Lehrer und sogar Laien schlüssig nachvollziehbar.

Die Yang-Familie in der Kritik - Liste der zentralen Kritikpunkte

  1. Stammbaum-bezogen: Clans, Lineage, Verbände
  2. Tai-Chi-bezogen: Sichtweisen
  3.  Ideologie-bezogen: Wude-Moralkodex
  4. Ranking-bezogen:  Prüfungsfragen, Gesinnung

Zusammenfassend lautet die Kritik: Das spektakuläre Auftreten der "IA" gleicht der Show einer Wähler suchenden amerikanischen Partei. Sie impliziert fälschlicherweise, die Familie Yang spreche mit einer Stimme ("ONE Family"). Ihre nicht einhaltbaren "Wahl-Versprechen" wollen allen gerecht werden (die sprichwörtliche "eierlegende Wollmilchsau"). Zudem gründet die "IA-DNA" ihrer inneren Werte auf dem esoterisch-traditionellen Wushu-Moral-Kodex mit Loyalität und Gehorsam ("Wude"). Multimedia-Material zeigt auch dem Laien anschaulich, dass alle diese Behauptungen belegbar falsch sind. Daher werden Center, Schulen und Lehrende vom DTB nicht zertifiziert.

Was bleibt?

Meine Einschätzung / Fazit aus den Dokumenten der Clearingstelle:

Die "offiziellen Yang-Family-Botschaften" - z. B. in Interviews, in Image-Filmen und von den Tai-Chi-Symposien 2009 und 2014 - sind kein Zufall und beruhen nicht auf Mangel an Wissen sondern sie sind gewolltes Marketing-Instrument. Nach den Forschungsergebnissen glaube ich nicht mehr an Mißverständnisse oder Zufälle ... Die Methode immer die gleiche: Vieles wird insinuiert, Begriffe werden absichtlich nicht klar definiert. Der allseits verbreitete "Yang-Chengfu-Kult" belastet die sachliche Auseinandersetzung sehr - in der von Esoterik bestimmten "Szene" mit ihren "Kampfkunst-Experten" und Sozialmedien wird Unvoreingenommenheit schnell mit Kritiklust und Schlechtmachen gleichgesetzt. Entsprechend häufig stößt der ernsthaft Forschende auf Elfenbeintürme mit "den drei Affen - nichts sehen, nichts hören, nichts sagen". M. E. kommt noch ein vierter dazu: "Nichts denken"!

Der Tai Chi Verband informiert stilübergreifend und ideologie-frei: Recherche-Verbund, Bundesverband, Schulungen für ZPP, freie Stundenbilder, Krankenkassen, Reha-Einrichtungen und Volkshochschulen.

1. International Yang-Family-Tai-Chi-Association (IA)

Im Bereich Tai Chi und Qigong gibt es eine hohe Zahl von Hochstaplern und Scharlatanen. Der DTB tritt daher ein für Transparenz und Teilnehmerschutz. Er hat mit seiner strengen Zertifizierung eine Vorreiterrolle in Deutschland inne. Für die "International Association" gilt: Center, Schulen und Lehrende werden vom DTB ohne Schulung nicht zertifiziert. Hinweis Verwechslungsgefahr: Manche IA-Schulen nennen sich "Tai Chi Zentrum" ohne Mitglied der TCZ-Qualitätsgemeinschaft zu sein.

International Yang-Family-Tai-Chi-Association (IA) von Yang Zhenduo und Yang Jun - vier Hauptkritikpunkte

Kommen wir nun zum ersten der vier Kritikpunkte

Die Yang-Familie in der Kritik

  1. Stammbaum-bezogen: Clans, Lineage, Verbände
  2. Tai-Chi-bezogen: Sichtweisen
  3.  Ideologie-bezogen: Wude-Moralkodex
  4. Ranking-bezogen: Prüfungsfragen, Gesinnung

1.1. Yang-Familie - wirklich EINE Familie?

Insider wissen: Die Yang-Familie bietet seit fast einem Jahrhundert ein zerrissenes Bild. Sie war nie bekannt für Harmonie-Suche und spricht seit langem nicht mehr mit einer Stimme. Vielleicht gerade deshalb immer wieder versucht zu kitten. Das Motto des letzten Tai-Chi-Symposiums 2014 "All Tai Chi is ONE Family" stösst bei Insidern, die sich "hinter den Kulissen" auskennen, auf Befremden. Die Ironie ist, dass dieses mit viel Getöse propagierte "fixe Idee der Harmonie" gerade in der Yang-Familie ja eine Parallele hat - in Yang Zhenmings Wohnung in der Lockhart Street in Hongkong hing ja nicht ohne Grund das Bild mit dem Zeitungsartikel "One Family".

Das "inszenierte Harmonie-Hirngespinst EINE Familie", das durch gebetsmühlenartige Wiederholung nicht wahrer wird, ruft vielerorts genervtes Kopfschütteln hervor. Es lässt an den Buchtitel denken "Wer bin ich - und wenn ja, wie viele". Fatal für die öffentliche Darstellung ist auch, dass Yang Jun manchmal als 5. Generation und dann wieder als 6. Generation dargestellt wird (s. a. die Rezensionen der DVDs von Yang Jun und Yang Zhenduo).

http://www.yang-tai-chi.org/images/yang-jun-5-gen.jpgEs wird suggeriert, das Yang-Family-Tai-Chi sei von Generation zu Generation tradiert worden; doch Yang Jun gehört der 6. Generation an - und seine Eltern "fielen aus polititschen Gründen aus" und ihre Portraits werden im Stammbaum nicht aufgeführt. Die Graphik zeigt also eine "Inszierung", die Laien leicht täuschen könnte. Doch nehmen wir einmal für einen Moment an, es gäbe wirklich eine einheitliche Familie. In einem solchen Gedankenexperment könnten wir dann sozusagen die "DNA-Stränge der Yang-Famiie" herausarbeiten.

1.2. "Yang-Familie, Yang Jun und ihre DNA" - um welches Tai Chi handelt es sich genau?

Damit kommen wir zum zweiten der vier Kritikpunkte

Die Yang-Familie in der Kritik

  1. Stammbaum-bezogen: Clans, Lineage, Verbände
  2. Tai-Chi-bezogen: Sichtweisen
  3.  Ideologie-bezogen: Wude-Moralkodex
  4. Ranking-bezogen: Prüfungsfragen, Gesinnung

Fazit: Ähnlich einem Politiker vor der Wahl macht Yang Jun viel zu viele, nicht einhaltbare Versprechungen. Für Fachleute ist leicht zu erkennen, dass sie belegbar falsch sind und sich zudem widersprechen!

Dieser "DNA" zufolge soll das Yang-Family-Tai-Chi nach den Meistern Yang Zhenduo und Yang Jun haargenau das "traditionelle Tai Chi" sein - obwohl es doch extra bewusst von Yang Chengfu vereinfacht und verändert wurde! Taijiquan soll sogar als "einzige Innere Kampfkunst" (neben Bagua und Xinyi) allen "äußeren" Kampfkünsten haushoch überlegen sein. Diese seien schon aufgrund ihrer ausländischen Herkunft minderwertig. Ihr Tai Chi der frühen Sekten soll sich "von Generation zu Generation" überliefert haben (obwohl Yang Juns Eltern gar kein in der praktischen Taiji-Linie auftauchen). Unverzichtbar seien Moralkodex, Loyalität und Gehorsam, obwohl bereits Yang Chengfu selbst dagegen verstoßen hatte (z. B. in seinen Kommentaren zu den Zehn Tai-Chi-Prinzipien).

Diese Karrikatur des paradoxen Alleskönners, der alle noch so schwierigen oder widersprüchlichen Anforderungen erfüllt. Diese "Strategie"  lässt an die scherzhafte Redensart "eierlegende Wollmilchsau" denken, die allen Ansprüchen gerecht wird - aber sie kann langfristig nicht funktionieren.

Bleibt die Frage nach dem Warum: Eine Möglichkeit: Die in den USA 1990 produzierten Videos waren die ersten im Westen erstellten. Sie wurden als "tradtionell" bezeichnet - eventuell, um sie vom Cheng-Manching-Taijiquan abzugrenzen, das damals in den USA schon weit verbreitet war und sich ja auch Yang-Stil nannte - immer mit dem Hinweis, dass es aus der Mitte der Familie Yang stammte. Das konnte so natürlich nicht unwidersprochen bleiben, als die Yang-Familie auch in den USA Fuß faßte.

1.3. Glauben statt Wissen - appelliert Yang Jun an vertrauensvolle "Gläubige"?

Die Yang-Familie in der Kritik

  1. Stammbaum-bezogen: Clans, Lineage, Verbände
  2. Tai-Chi-bezogen: Sichtweisen
  3.  Ideologie-bezogen: Wude-Moralkodex
  4. Ranking-bezogen: Prüfungsfragen, Gesinnung

Kommen wir nun zum dritten der vier Kritikpunkte

Dieser Kritikpunkt ist für viele entscheidend - z. B. für Mitarbeitende in der Erwachsenenbildung oder in der Prävention. Das impliziert auch die Wichtigkeit bei der Abgrenzung zu Sekten und bei Bewerbungsgeprächen. Die Betonung der weltanschaulichen Neutralität haben mir und dem DTB viel Zustimmung eingebracht.

Yang Jun Esoguru.com Tai Chi Abgrenzung zu SektenYang Jun disciple ceremony: Abgrenzung zu Tai Chi SektenAuch in diesem Punkt gehen IA-Lehrende einen ganz anderen östlich geprägten Weg. Es läuft darauf hinaus, dass dann Wissen durch Glauben und Fiktionen dominiert wird - praktisch besonders dann, wenn die Fakten widerlegt sind. Die historische "DNA" aus der Zeit der "Tai-Chi-Sekten" hat in weiten Teilen überlebt und ist häufig auch bei uns anzutreffen. Man denke nur an die Häufigkeit von Begriffen wie "Tempel", "Mönch" oder "Guru" in Tai-Chi-Medien. Sollte Yang Juns Auftritt auf esoguru.com damit im Zusammenhang stehen? Sollte Yang Jun seine Hoffnung nicht auf forschende Aufgeklärte sondern auf solche Gläubige setzen? Gläubige brauchen ja keine Beweise - man sieht dies am Phänomen von Vorurteilen, Religionen und immer wieder bei sekten-artigen Gruppierungen im Bereich Taiji und Qigong.

 

1.4. Ranking-bezogen: Seltsame Prüfungsfragen, Gesinnung

Kommen wir nun zum vierten der vier Kritikpunkte

Die Yang-Familie in der Kritik

  1. Stammbaum-bezogen: Clans, Lineage, Verbände
  2. Tai-Chi-bezogen: Sichtweisen
  3.  Ideologie-bezogen: Wude-Moralkodex
  4. Ranking-bezogen: Prüfungsfragen, Gesinnung

Prüfungsfragen von Yang Juns / Yang Zhenduos "IA"

 Wenn die öffentliche zugänglichen Fragen zutreffen, dann fragen Yang Juns Prüfungen gar Gesinnung ab! Seriöse Organisationen nutzen unvoreingenommene Prüfungsfragen - schon damit niemand aus diesem Grunde die Prüfung anfechten kann.

Yang Zhenduo äußerte einmal die Vermutung, dass das Nationale Sportministerium Prüfungen und das Ranking-System nach dem Vorbild von Judo und Karate eingeführt hat, um den Tai-Chi-Praktizierenden eine Einschätzung ihrer Fähigkeiten zu ermöglichen. Seit der DTB auch Prüfungen anbietet, befasse ich mich auch genauer mit den Prüfungsfragen des IA-Rankings. Ich fand die Fragen übrigens nie gut - sie sind sehr tendenziell - eine objektive Beantwortung muss m. E. in etlichen Fällen zum Nichtbestehen führen. Dieser "östliche Ansatz" sieht für mich aus wie eine Gesinnungs-Abfrage, ein "Auf Linie Halten" und eine Verweigerung der Realität. So etwas würde sich für mein Selbstverständnis von Prüfungen ganz sicher verbieten! Dagegen garantieren wir bei unseren Prüfungsfragen "wertfreie" richtige Antworten - niemand muss sich verstellen und sich danach richten, was wohl die Prüfungskommission hören will. Siehe dazu die Infos unter http://www.tai-chi-welt.net/pruefungen-zertifikate.html. Dort auch ein Youtube-Clip über die ersten Schüler, die ihre DTB-Prüfung bestanden haben.

1.4.1. Prüfungsfragen von Yang Juns / Yang Zhenduos "IA" - Beispiel 1

Als Beispiel führe ich die Prüfungsfrage (2) von Yang Jun an

Quelle: http://www.yangfamilytaichi.com/about/study/#footnote-01):

2. What is the difference between Internal and External martial arts? With external martial arts one must be harder and stronger than their opponent in order to overcome the opponent. Internal martial arts include Tai Chi, Hsing-I, and Bagua... External martial arts such as Shaolin are thought to use energy from parts or sections of the body, as opposed to the 'whole-body' energy of Tai Chi.

Das von den chinesischen Familien vertretene Haupt-Postulat, Tai Chi wäre die einzige "Innere Kampfkunst", bildete auch eines von Yang Chengfus persönlichen Lieblingsthemen - immer wieder benutzte es der Meister, um andere Kampfkunst-Schulen und Stilrichtungen mit harschen Worten abzuwerten. Ob er dies wider besseres Wissen tat oder aus Unkenntnis wäre noch zu klären. Gute Belege für diese Degradierung enthalten seine Kommentare zu den "Zehn Tai-Chi-Prinzipien".

Falls ein Prüfling diese nur historisch einzuordnende Unterscheidung für falsch weil überholt ansieht und ablehnt, so wird er, um zu bestehen, die Frage entgegen seiner eigentlichen Expertise beantworten. Er wird somit auch im Internet und im Unterricht dieses widerlegte Vorurteil vertreten müssen. So perpetuiert sich ein gestriger Dualismus und schadet der Reputation des Yang-Taijiquan immer mehr. Bekanntlich betreiben ja auch Lehrer der I.Y.F.T.C.C.A. bzw. I.Y.S.T.C.C.A. Künste wie Aikido, Judo oder die Samurai-Kampfkunst Jujutsu, die nun wirklich nicht als "extern" eingestuft werden können!

1.4.2. Prüfungsfragen von Yang Juns IA - Beispiel 2

Quelle: http://www.yangfamilytaichi.com/about/study/#footnote-01)

"9. What is the current Yang Family lineage? Yang Luchan, 1st generation (old frame) Yang Jianhou is 2nd generation (middle frame) Yang Chengfu is 3rd generation (large form) He standardized the form that is practiced throughout the world today. Yang Zhenduo is 4th generation Yang Jun is 6th generation."

Jeder weiß es: Der Tai Chi Stammbaum und die "offizielle Linienhalterschaft" ist ein stetiger Stein des Anstoßes! Experte Daniel K. Wong diskutiert im Tai Chi Magazine Vol 26, Nr. 3, p.54f. ein sehr aufschlussreiches Beispiel. Demnach hatte der Yang-Jun-Zweig (Yang Chengfu Center I.Y.F.T.C.C.A.) in ihrem Tai-Chi-Stammbaum nicht einmal die Fu-Zhongwen-Mutter-Linie und auch nicht die von Zhao Bin erwähnt ! Er hoffe, wie er schreibt, dass dies nur ein "ehrlicher Fehler" sei. Falls, wie ich annehme, Uli Hoffmann aus Siegen zuvor bei der ITCCA gelernt hat, so hätte er dort sicher eine entsprechende Prüfungsfrage anders beantworten müssen.

1.4.3. Prüfungsfragen von Yang Juns / Yang Zhenduos "IA" - Beispiel 3 folgt

 

Update: Yang Jun: Interview über "Traditionelles Tai Chi Chuan"

Post von Dr. Stephan Langhoff

Hinweis - MAD DECODE veröffentlicht ein aktulles Interview mit Yang Jun: Ein englischsprachiges Video mit einem Yang-Jun-Interview wurde am 01.07.2016 auf Youtube veröffentlicht. Worauf sicher viele schon lange gewartet hatten, wurde jetzt wahr: Erstmalig äußert sich der in der Familie Yang umstrittene "Linienhalter Yang Jun" zum Thema "Traditionelles Tai Chi Chuan". Doch schon im Titel "Was bedeutet Traditioneller Stil genau"? * wird deutlich, dass es nicht um den Yang-Stil-Fokus geht. Der Interviewer MAD-DECODE erweitert sogleich seine Frage dahingehend, welche Art von Veränderungen jede Generation vornehmen kann ohne die Wesenheit der Tradition zu verfälschen. Darüber bin ich sehr enntäuscht, denn somit wird die Brisanz der These, Yang Jun lehre den "Traditionellen Yang-Familien-Stil" ja nur am Rande gestreift.

Doch statt etwas zu klären, tauchen nun erst recht Fragen auf: Wenn nun die Bezeichnung "Tradition" bedeutet, dass die Prinzipien von Generation zu Generation bewahrt werden - wieso hat dann Yang Chengfu die Zahl der Prinzipien von 13 auf 10 reduziert und wieso wird dies von dem Hongkon-Clan der Familie nicht mitgetragen? Nun - die Antwort kann m. E. nur lauten: Weil dieser Familienzweig mit Yang-Chengfu-Sohn Yang Shouchung eben doch das wirklich traditionelle Familien-Taichi bewahrt! Mein Fazit: Das Interview zeigt ganz klar, dass Yang Zhenduo und Yang Jun den Terminus "traditionell" nicht in seiner üblichen Bedeutung nutzen und dadurch besonders Laien leicht irreführen können.

2.0. "International Yang-Family-Tai-Chi-Association" alias "International Yang-Style-Tai-Chi-Association"

Im Fokus dieser Website steht Meister Yang Juns  International Yang-Family-Tai-Chi-Association mit Sitz in Seattle. Recht ungewöhnlich ist, dass sie zugleich unter dem Alias-Namen "International Yang-Style-Tai-Chi-Association" firmiert. Recherche zeigt, dass die damit implizierten Ansprüche unrealistisch sind - weder spricht die *IA* für die ganze Yang-Family noch ist sie berechtigt, für DEN Yang-Stil zu sprechen! 

2.1. International Yang-Family Tai Chi Association

Es ist mir wichtig, meine Ansichten zu gängigen "Yang-Family-Taichi-Illusionen" öffentlich zu verbreiten. Zum einen war ich schon immer mehr an Fakten interessiert als an Deutungshoheit zu Fiktionen und zum anderen werde ich des öfteren fälschlicherweise "reklamiert" als "Yang-Family-affin"! Doch hier ist Klarheit angebracht: Keinesfalls möchte ich verwechselt werden mit einer esoterischen sekten-artigen "Szene", in der die "Yang-Jun-Doktrin von "Fraktions-Zwang", Vorurteilen, Gehorsam, Loyalität und Tabus wichtigere Leitlinien sind als Faktencheck und Suche nach Wahrheit.

Ich vermag nicht zu erkennen, welchen positiven Beitrag eine solche "geschlossene Denkweise" zu unserer westlichen Gesellschaft leisten könnte. Besonders auf Lehrgängen wird deutlich, dass es Teilnehmenden um "gefühlte Fakten" geht - und das ist für mich unvereinbar mit dem eigentlichen Ziel des Buddhismus/ Taoismus: Endlich aufzuwachen statt schöner zu träumen! Wir brauchen nicht Leute, die uns Krücken verkaufen sondern Leute, die uns das Gehen lehren!

Etliche esoterisch-traditionelle Gruppierungen, die mit aufdringlicher Werbung für Qualität, Authentizität und Seriosität auf Kundenfang gehen, versuchen mit pompösem Theaterdonner davon abzulenken, dass ihr eng gefasstes Weltbild gar nicht zu unserer offenen westlichen Weltsicht passen kann.

Hierzulande sollte Tai-Chi-Lehrerausbildung als Teil der Erwachsenenbildung und Gesundheitsbildung ausschließlich auf diesen ideologie-freien Leitlinien beruhen. Nur so lassen sich Transparenz und Teilnehmerschutz gewähren. Der zunehmenden Aufweichung dieser Werte durch die "neue Religiosität" muss entgegengewirkt werden. Außer dem Dt. Taichi-Bund spielen hier die Krankenkassen mit ihrer Zentralen Prüfstelle ZPP eine Schlüsselrolle. Wichtig ist es, nicht nur zukünftige Taiji-Lehrer zu sensibilisieren sondern auch die interessierte Öffentlichkeit.

 

2.2. Schulen, Lehrer und Schüler

Als Geschäftsführer des von mir und anderen 1989 gegründeten "Tai Chi Zentrums Hamburg e. V." ist es mir unlieb, dass sich Schulen der " International Yang-Family-Tai-Chi-Association" auch "Tai Chi Zentrum" nennen. Um nicht mit ihnen verwechselt zu werden, habe ich die Unterschiede ihres "eindimensionalen Konzeptes" und meines "Gestalt-Konzeptes" an anderer Stelle ausführlich erklärt. Infos hier: Schulen, Lehrer und Schüler der International Yang-Family-Tai-Chi-Association: International Yang Family Tai Chi Association und Yang-Familie.

Es gibt auch Erfolge zu verzeichnen: Manche Lehrer haben die umstrittenen, als falsch bewiesenen Passagen gelöscht. Das Wissen um die wahre Faktenlage verbreitet sich zunehmend. Ebenso wächst die kritische Einstellung gegenüber sekten-artigen Gruppierungen. Mehr Lehrer und Schüler nutzen DTB-Service und Dokumentationen der Dt. Clearing-Stelle.

IA-Zertifizierung: Lehrende der International Yang-Family-Tai-Chi-Association können Nachschulungen absolvieren für deutschlandweite offizielle Akkreditierung und Zertifizierung im Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. Diese Hürde entfällt selbstverständlich für alle, die direkt an DTB-Ausbildungen teilnehmen. Siehe auch Yang-Familie.

Rezension: Die Seite International Yang Family Tai Chi Association beschreibt die Probleme, die durch das vermehrte Auftreten chinesischer Meister und ihrer internationalen Verbände auch in Deutschland entstehen. Wie umgehen mit dieser Herausforderung? Es gilt, dem Problem mit sachkundiger Aufklärung zu begegnen, die eindeutig belegt, was wahr und was falsch ist. Wohl das beste Instrument dafür sind Analysen von Videos. Kannte man Video-Nutzung primär als Mittel des Heimstudiums, so zeigt sie sich nun als bestens geeignet, um umstrittene Behauptungen zu verifizieren bzw. zu falsifizieren. Diese Klärung ist entscheidend gerade in der heutigen Zeit mit ihrer Unzahl von widersprüchlichen Behauptungen und inszenierten Täuschungen auf dem Anbietermarkt für Taiji und Qigong. Gerade für Schüler und noch nicht fertig ausgebildete Lehrer bietet sich diese Methode an.

2.3. Deutsche Clearing-Stelle Yang-Family-Tai-Chi - kostenlose wissenschaftliche Dossiers

Die interaktiven Multimedia-Dossiers der Dt. Clearingstelle können von allen Interessierten kostenlos genutzt werden. Dabei ist es nicht überraschend, dass auch Yang-Jun-Schüler meine Informationen und Service-Angebote umfänglich nutzen. Offenbar finden sie diese Beiträge zur Transparenz und Ideologie-Freiheit nicht bei ihrem Meister, seiner IA-Dachorganisation oder den Centern und Affiliated Schools (!)

Der Begriff Multimedia kam mit der digitalen Vermittlung von Inhalten auf. Er meint laut Duden das Zusammenwirken, die Anwendung von verschiedenen Medien (Texten, Bildern, Computeranimationen, -grafiken, Musik, Ton) [mithilfe von Computern]

Empirisch belegt ist, dass es Vorteile beim Lernen gibt, wenn Informationen auf verschiedenen Kanälen präsentiert werden, Der interaktive Aspekt von Multimedia ermöglicht dem Betrachter eine individuell zugeschnittene Wissensvermittlung sowie die erfahrungsorientierte Aufnahme von Inhalten. Diese Vorteile werden insbesondere durch Lernprogramme (E-Learning,Computer Based Training) erschlossen

Mit Multimedia sind die strittigen Aspekte prägnant und im Kontext nachweisbar. Was chinesische Lehrmeister der Yang-Familie im Unterricht konkret sagen, ist für mich leicht beweisbar, da ich meine Seminarteilnahmen zum Teil aufnehmen durfte. Zudem habe ich Material von befreundeten Institutionen erhalten. Hinzu kommen all die öffentlich zugänglichen Belege - z. B. auf Youtube. Belegbar sind zudem ihre Webseiten, Artikel, Interviews etc.

Diese recht große Zahl konkreter Belege ist eingeflossen in die Dokumente der Daten-Drehscheibe der Dt. Clearing-Stelle für Yang-Family-Taijiquan. Ein für mich ganz wichtiger Ansatz dabei ist die "Zweigleisigkeit": Es werden verbale Dokumente wie Texte und audiovisuelles Multimedia-Material zusammengeführt. Beide Klassen verban und visuell haben ihre eigenen Vorteile und Nachteile.

Die Unterlagen können von allen Interessierten kostenlos genutzt werden. Dabei ist es nicht überraschend, dass auch Yang-Jun-Schüler meine Informationen und Service-Angebote umfänglich nutzen. Offenbar finden sie dies nicht bei ihrem Lehrer und seiner Dachorganisation.

3. Exkurs: Tai-Chi-Lehrerausbildung mit Einsatz von interaktivem Multimedia-Lehrmaterial

Ich unterrichte im Rahmen bundesweiter Tai-Chi-Qigong.Lehrerausbildungen seit Jahrzehnten. Für den Dt. Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. habe ich das Gestalt-Konzept "Richtig Lernen und Lehren" entwickelt. Seine ganzheitliche Methodik stellt eine empfehlenswerte Alternative dar zu den "eindimensionalen Ansätzen" chinesischer Meister und ihrer internationalen Organisationen. Deren Zielsetzungen sind vom Leitbild / Berufsbild unvereinbar mit westlichen Standards der Erwachsenenbildung und inhaltlich widerlegbar.

Beide Mängel erkläre ich mit Multimedia-Material in meinen Lehrerausbildungen. Ersteres ist hilfreich für eine erfolgreiche Bewerbung meiner Schüler als Kursleiter bei Institutionen der Gesundheitsbildung wie Krankenkassen, Reha-Einrichtungen, Sportvereinen oder Volkshochschulen und letzteres sollte ohnehin zu jeder seriösen Ausbildung gehören und unverzichtbar für jeden verantwortungsbewusst Lehrenden sein.

Ich als Wissenschaftler hoffe, das immer mehr Tai-Chi-Praktizierende den Wert von Faktencheck und Ideologiefreiheit für ihre eigenen Entwicklung zu einer gefestigten Persönlichkeit erkennen. Diesen Weg möchte ich ihnen ein Stück weit erleichtern - nach dem Motto "Man kann die Pferde zur Tränke führen, aber trinken müssen sie selber". Dafür hatte ich früher mit dem Tai Chi Zentrum Hamburg eine Serie von Lehr-Videos zum Yang-Stil publiziert, die auf Youtube kostenlos downloadbar sind. Später habe ich, auf den Erfolg aufbauend, mein Gestalt-Konzept "Richtig Lernen und Lehren" entwickelt. Sein zentraler Bestandteil, die interaktiven Multimedia-Methoden, erleichtert Forschung und Lehre um eine Dimension, die ich früher so nicht für möglich gehalten hätte. Diese Verbesserung erleichtert auch Laien das Verständnis fundamental. Der praktische Unterricht meiner Wochen-Seminare wird dadurch sehr abwechselungsreich und lässt sich ähnlich einem Stundenbild klar und übersichtlich gliedern. Dies kommt bei den Teilnehmenden stets gut an und weckt häufig den Wunsch nach noch mehr Detailwissen. Dafür stellt die Dt. Clearingstelle "Yang Family Tai Chi" ihre digitale Daten-Drehscheibe mit über 180 Gigabyte kostenlos zur Verfügung.

 

4. Exkurs: Mein Unterricht im Rahmen meines Gestalt-Konzepts des Richtig Lernen und Lehrens

Wie verstehe ich guten Unterricht und wie grenze ich mich ab? Ich arbeite auf der Grundlage meines Gestalt-Konzeptes "Richtig Lernen und Richtig Lehren". Dazu gehört u. a.: Man sollte seinen Schülern frei und unbefangen gegenübertreten, Grundbegriffe klar definieren, Faktencheck betreiben - und, nicht zu vergessen, alles übergreifend in größere Zusammenhänge einordnen, wo dies dem Verständnis dient. Bekanntlich gehen chinesische Verbände wie z. B. die Center und Schulen der International Yang Family Tai Chi Association den entgegengesetzten Weg. Mir ist es wichtig, immer wieder darauf hinzuweisen, dass ich mit deren "eindimensionaler Methodologie" nicht verwechselt werden möchte. S. Rezension/ Teilnehmerberichte Yang Jun Seminare.

Die gravierenden Unterschiede kann ich mit Multimedia-Material besonders einfach belegen und auch dem Laien klar veranschaulichen. Dazu gehören neben E-Learning insbesondere die praktische Nutzung der Medien-Sammlung der Dt. Clearing-Stelle Yang Family Tai Chi. In meinem Unterricht ist der Daten-Drehscheibe des Clearing House Yang Family Tai Chi immer mit dabei. Kann ich eine Schülerfrage nicht zweifelsfrei beantworten oder stehen sich in Diskussionen zwei Meinungen gegenüber, so ist eine Klärung oft nur ein Klick entfernt.

 

 

Fragen und Antworten

Traditionelles "Ta-Wen" passt nicht zu westlicher Erwachsenenbildung! Beispiele von einseitiger Weltsicht mit beweiskräftigen Video-Analysen vom Yang Jun Seminar. Viele Praktizierende sind zwar Suchende - aber nicht religiös. Sie sind daher nicht auf der Suche nach einer Glaubensrichtung sondern interessiert an Forschung und Wahrheit. Stellt man seinem Lehrer Fragen, so sollte dieser das in ihn gesetzte Vertrauen nicht durch absichtlich falsche Antworten beeinträchtigen, sondern unabhängig von seiner eigenen Weltsicht ideologie-frei antworten und seine Meinung mit Fakten belegen können. Eine ganz andere, die esoterisch-traditionellen Methodologie findet man bei Lehrern der International Yang Family Tai Chi Association. Sie folgen nicht der Richtlinie der Verifikaton sondern verpflichten sich zu Loyalität und Gehorsam im Rahmen des Wu-De. Der DTB möchte ihre Kritikfähigkeit und Eigenständigkeit stärken. Artikel unten.

 

Yang-Family-Tai-Chi

 aus Schüler-Perspektive snaps 

EW-Aspekte wie Unvereinbarkeit hier nicht.

Weiterlesen International Yang Family Tai-Chi Association Yang Zhenduo

----------------------

Yang Zhenduo AP für CH Web-10

Yang Jun Website-Review clearing house

www.yang-family.tai-chi-meister.de yftc

Yang Familie / Yang-Family-Tai-Chi

 Rezension Yang Chengfu Louis Swaim, Matthias Wagner

Multimedia-Website-Reviews Yang Chengfu Cente Köln Berlin

 

städte evtl bei Schulen unten

München Ausbildung Tai Chi

Tai Chi Ausbildung Hannover

Tai Chi Ausbildung Hamburg

Tai Chi Ausbildung Kiel Lübeck

5. Tai-Chi-Sekten und Qigong-Sekten - Abgrenzung

Ich werde immer wieder angesprochen auf die Schwierigkeiten, Organisationen, Verbände und Gruppierungen abzugrenzen von den Tai-Chi-Sekten und Qigong-Sekten. Gerade chinesische Lobby-Verbände haben sich ja von älteren größeren Gemeinschaften abgespalten, um eigene Zielsetzungen zu verfolgen. Ich benutzte den Sekten-Begriff im Grunde auch gar nicht abwertend, da ich Glaubensgemeinschaften und Ideologien gar nicht bewerten will und kann. Wogegen ich mich wende, ist vielmehr die Intransparenz und die Ablehnung von Faktencheck. Siehe dazu das Dossier der Dt. Clearing-Stelle Yang-Family-Taijiquan und Sekten-Abgrenzung.

5.1. Tai-Chi-Sekten und Qigong-Sekten - Duden-Definition

Der Duden bietet in seiner Beutungsübersicht

(veraltend) kleinere Glaubensgemeinschaft, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft, einer Kirche abgespalten hat, weil sie andere Positionen als die ursprüngliche Gemeinschaft betont, hervorhebt

(meist abwertend) kleinere Gemeinschaft, die in meist radikaler, einseitiger Weise bestimmte Ideologien oder religionsähnliche Grundsätze vertritt, die nicht den ethischen Grundwerten der Gesellschaft entsprechen

5.2. Tai-Chi-Sekten und Qigong-Sekten - Begrifflichkeiten

Die sachliche Auseinandersetzung im Yang-Family-Tai-Chi wird nicht zuletzt belastet durch Worte wie Mönch, Tempel, Taiji-Sekte, Zeremonie, Guru. Eine klare Definition von Fachtermini im Kampfkunst-Bereich wäre eine große Hilfe besonders für die Erwachsenenbildung.

frei

 

 

 

Datenschutz